Bei der Errichtung des neuen Rehazenters wurde darauf geachtet, dass die das Gebäude umgebenden unterschiedlichen Grünflächen maximal geschützt wurden.

Bei der Gestaltung der Außenanlagen wurden auf ansprechende Weise Stein, Metall, Holz, Wasser und Pflanzen kombiniert. Durch die Verbindung von Natur und Architektur bilden diese Elemente einen ganz besonderen Rahmen.

Die Innenbereiche ermöglichen das Eindringen von Licht in das Rehabilitations-Zentrum. Diese sind in Form von Ruheterrassen mit verschiedensten Pflanzenarten gestaltet und werden von hölzernen Gängen gekreuzt. Für Ruhepausen stehen hier Fauteuils bereit.

Die Verbindung zwischen den Therapiebereichen verläuft über die in den Innenhöfen befindlichen Terrassen aus Holz. Diese können auch für Behandlungen im Außenbereich genutzt werden.

Ein Basketballbereich in Verbindung mit Arbeitsbereichen (von unterschiedlicher Struktur), ausgestattet mit Tischen und Stühlen, vervollständigt die außerhalb des Gebäudes befindlichen Therapieflächen.

Schließlich gibt es noch im Zwischenbereich eine Zone für Reha-Lauf-Übungen und für das Handhaben von Rollstühlen; sie ist unter einem Dachvorsprung positioniert, in der frischen Luft, aber vor schlechtem Wetter geschützt.